you make me wanna die

gefrustet stehe ich an der bordsteinkante einer großen straße. würde eines dieser vielen autos jemals anhalten und mich rüber lassen? ich warte und warte, doch die autos fahren weiter. ich schaue mich um. weit und breit keine menschenseele. ich bin allein, allein, allein.
trotzig kicke ich einen stein auf die straße und treffe die tür eines lkw's. ich schaue ihm hinterher, sehe noch, dass der alte, vollbärtige fahrer seinen mittelfinger aus dem fenster streckt, bevor er abbiegt. soll er doch. mir egal.
ich gehe einen schritt zurück, denke an dich, meine laune wird noch schlechter.
da entscheidet sich der zufallsmodus meines ipods für philipp poisels 'wie soll ein mensch das ertragen' - genervt reiße ich mir die kopfhörer aus den ohren und packe meinen ipod in die tasche.
noch fünf minuten stehe ich gedankenverloren an der vollbefahrenen straße. wie war ich eigentlich auf die idee gekommen, ich würde hier rüberkommen?

als es mir wieder einfällt, kehrte ich um. ich würde es eben doch niemals schaffen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Man is least himself when he talks in his own person. Give him a mask, and he will tell you the truth.