J

Wir waren die einzigen Menschen auf dieser Welt.
Die Zeit stoppte ab und zu, die Welt drehte sich langsamer. 
Die Sommernächte waren endlos und doch zu schnell vorbei.
Der Winter strahlte in schönstem Weiß, wir wurden geblendet.
Der Herbst war bunt, doch bunter war dein Herz. 
Den Frühling verschliefen wir fast, doch es war etwas da, was uns weckte.
Lachende Blumen, singende Vögel, flüsternde Bäume.
Und die Luft war voller Liebe.

Die Worte tönten noch lang in unseren Gedanken nach.
Wir haben geredet und etwas gesagt.
Wir haben gesungen und etwas gefühlt. 
Wir haben geschwiegen und etwas verstanden. 
Uns verstanden. Alles verstanden. Doch nichts verstehen wollen.

Wir isolierten uns, es gab nur noch uns beide.
 Doch zusammen 
ist man weniger allein.



Kommentare:

  1. deine worte berühren mich und mein herz immer wieder. ich weiß nicht, wie du das hinkriegst. ich danke dir für jedes kommentar, dass du mir schreibst. ich hätte nie gedacht, dass ich leute mit meinen texten begeistern kann. ich bin sprachlos. danke.

    AntwortenLöschen
  2. wieder so ein wunderschöner text. spreche dir meinen respekt und meine bewunderung aus.:)

    AntwortenLöschen
  3. innerlich werde ich immer deine hand halten. so schnell lass ich sie nicht los.

    AntwortenLöschen
  4. hey ich wollte fragen ob du mir den gefallen machen kannst und mich bei schülervz einzuladen?
    meine email adresse ist vark.jona@web.de
    wäre echt lieb von dir ♥

    AntwortenLöschen
  5. WOW ! WOW ! WOW !
    http://personbehind.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Man is least himself when he talks in his own person. Give him a mask, and he will tell you the truth.